Novemberrevolution und Räterepublik 1918/19 in Augsburg, München und Bayern

Tagebuch: 9. November 1918

Nach dem Einzug der Revolution in Augsburg und der Gründung eines Arbeiter- und Soldatenrat am Abend zuvor ist die Lage in der Stadt an diesem 9. November angespannt. Es steht die Befürchtung im Raum, dass die Revolution nicht vollends glücken könnte. Schließlich gibt es noch keine Nachrichten aus Berlin.

Mit der Ausrufung der freien Republik durch den Sozialdemokraten Phillipp Scheidemann und der sozialistischen Republik durch Karl Liebknecht an diesem 9. November ist die Monarchie am Ende. Erst damit kann man sich in Augsburg des vorläufigen Erfolgs der Revolution sicher sein.

Der sozialdemokratische Redakteur und einer der gewählten Vorsitzenden des Augsburger Arbeiter- und Soldatenrats Ernst Niekisch kommentiert, dass damit »der vorläufige Augsburger Umsturz legalisiert« sei.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 Augsburg auf den Barrikaden

Thema von Anders Norén