Novemberrevolution und Räterepublik 1918/19 in Augsburg, München und Bayern

Thronverzicht Ludwig III.

München, 13. Nov. Dem Ministerium des Volksstaates Bayern ging folgende Erklärung zu:

„Zeit meines Lebens habe ich mit dem Volk und für das Volk gearbeitet. Die Sorge für das Wohl meiner geliebten Bayern war stets mein höchstes Streben.

Nachdem ich infolge der Ereignisse der letzten Tage nicht mehr in der Lage bin, die Regierung weiterzuführen, stelle ich allen Beamten, Offizieren und Soldaten die Weiterarbeit unter den gegebenen Verhältnissen frei und entbinde sie des mir geleisteten Treue-Eides.

Anif, den 13. November.

Ludwig.”

Auf diese Kundgebung wurde folgende Antwort erteilt:

Der Ministerrat des Volksstaates Bayern nimmt den Thronverzicht Ludwigs III. zur Kenntnis. Es steht dem ehemaligen König und seiner Familie nichts im Wege, sich wie jeder andere Staatsbürger frei und unangetastet in Bayern zu bewegen, sofern er und seine Angehörigen sich verbürgen, nichts gegen den Bestand des Volksstaates Bayern zu unternehmen.

Der Ministerrat des Volksstaates Bayern:

Kurt Eisner, Auer, v. Frauendorfer, Jaffé, Roßhaupter, Timm, Unterleitner.

Quelle: Franz August Schmitt: Die neue Zeit in Bayern; Verlag des General-Sekretariats der Bayerischen Volkspartei, München 1919, S. 16

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 Augsburg auf den Barrikaden

Thema von Anders Norén